Phenibut

on
Categories: Uncategorized

Was ist Phenibut?

Phenibut, welches auch unter der Schreibweise Fenibut bekannt ist, ist ein Derivat von GABA, einem Neurotransmitter, der dazu in der Lage ist, die Blut-Hirn Schranke zu überwinden. Phenibut wurde in Russland entdeckt und wird dort seit den sechziger Jahren für eine große Bandbreite an Anwendungsgebieten verwendet. Phenibut wird für gewöhnlich mit Valium verglichen, mit welchem es gewisse Ähnlichkeiten teilt, von dem es sich aber auch in einigen Punkten unterscheidet. Phenibut besitzt angstlösende und nootropische Eigenschaften.

Aus struktureller Sicht ähneln sich GABA, Phenibut, PEA und Baclofen. GABA ist der entscheidende hemmende Neurotransmitter im Gehirn. Durch die Kombination von GABA mit einem Phenylring wird es für Phenibut leichter, die Barriere zwischen Blut und Gehirn zu überwinden. Zusätzlich hierzu ändert der Phenylring das Aktivitätsprofil.

Aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit mit PEA könnte Phenibut auch einige der Eigenschaften von PEA teilen, wobei es jedoch auch Unterschiede gibt. Wenn Phenibut und PEA zusammen eingenommen werden, dann kann diese Mischung Wirkungen wie Hyperthermie, Unruhe und Krampfanfälle provozieren.

Eigentlich darf Phenibut, gemäß der gängigen Definition, gar nicht als Nootropikum bezeichet werden. Tatsächlich handelt es sich um ein starkes Anxiolytikum. Da sich der Körper langsam an die Wirkung des Präparats gewöhnt und eine gewisse Toleranz gegenüber dem Wirkstoff aufbaut, entspricht Phenibut nicht den Vorgaben eines reinen Nootropikas.

Phenibut ist dafür bekannt, dass es die Dopaminspiegel erhöht, wobei man glaubt, dass die strukturelle Ähnlichkeit mit PEA bei dieser Fähigkeit eine entscheidende Rolle spielt.

Woher kommt Phenibut?

Phenibut wurde in der ehemaligen Sowjetunion entdeckt und wird synthetisch aus GABA hergestellt.

Vorzüge von Phenibut


Phenibut hat eine reiche und eindrucksvolle Geschichte. Schon bald nach seiner Entdeckung wurde es überall in der UDSSR verwendet und fand sich sogar in der Ausstattung der sowjetischen Kosmonauten wieder.

Vorzüge von Phenibut für den Schalf
Die häufigsten Anwendungen von Phenibut während der letzten Jahre sind seine Verwendung als angstlösendes Mittel und als Einschlafhilfe. Es ist gut dokumentiert, dass Phenibut die Schlafqualität verbessert und die Dauer des Schlafes verlängert. Darüber hinaus besitzt Phenibut eine beruhigende Wirkung, die nicht das Resultat sedierender Wirkungen ist. Eine solche beruhigende und die Schlafqualität verbessernde Wirkung kann für Bodybuilder von Vorteil sein, da körpereigene Wachstumshormone während der Tiefschlafphasen ausgeschüttet werden und Schlaf und Ruhe außerdem für die Regeneration sehr wichtig sind.

Vorzüge von Phenibut für die mentale Leistungsfähigkeit
Mit Tieren durchgeführte Studien haben gezeigt, dass eine Phenibut Supplementation bei Mäusen in einer signifikant verbesserten Reaktionszeit resultierte. Darüber hinaus schnitten mit Phenibut behandelte Tiere bei mentalen Leistungstests besser ab.

Vorzüge von Phenibut für das allgemeine Wohlbefinden
Dopamin ist ein Hormon, das für Gefühle des Wohlbefindens und der Freude verantwortlich ist. Phenibut ist dafür bekannt, dass es die Dopaminrezeptoren stimuliert, was in ähnlichen Gefühlen des allgemeinen Wohlbefindens resultieren kann. Mit Tieren durchgeführte Studien haben gezeigt, dass Kaninchen nach einer Verabreichung von Phenibut besser mit emotional negativen Situationen zurecht kamen. Somit könnte Phenibut während Phasen erhöhter Belastung und erhöhtem Stress hilfreich sein.

Nachteile und Nebenwirkungen
Ein potentieller Nachteil besteht darin, dass Untersuchungen mit diesem Inhaltsstoff primär in Russland durchgeführt wurden. Es ist deshalb schwer Studien mit einem guten Studiendesign zu finden, die in Englisch verfasst sind.

Die Verwendung von Phenibut ist in Russland seit Jahrzehnten weit verbreitet und dieser Wirkstoff hat sich als recht sicher erwiesen, was insbesondere im Vergleich mit Benzodiazepin gilt. Es gibt jedoch dokumentierte Fälle von Personen, die eine Toleranz gegenüber den Wirkungen von Phenibut entwickelt haben, was in höheren Dosierungen und letztendlich Entzugserscheinungen resultieren kann. Diese Entzugserscheinungen ähneln denen, die man bei Benzodiazepin beobachten kann und umfassen Schlaflosigkeit, Halluzinationen und Angstzustände. Es wird deshalb dringend empfohlen, die Dosierung nicht über die Dosierungsempfehlung hinaus zu erhöhen.

Wer kann von der Einnahme von Phenibut profitieren?
Da Phenibut mit einer großen Bandbreite von Gesundheitsvorzügen in Verbindung gebracht wird, können viele Erwachsene, die unter einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen leiden, die Einnahme von Phenibut in Betracht ziehen. Dies umfasst Erwachsene, die unter Angstzuständen, Schlaflosigkeit, PTS und stottern leiden. Zusätzlich hierzu kann Phenibut die körperliche Kraft steigern und die mentale Aufmerksamkeit verbessern.

Einnahmeempfehlung
Die empfohlene Dosierung liegt bei etwa 100mg bis 200 mg, die bei Bedarf eingenommen werden. Wenn Phenibut zur Verbesserung des Schlafes eingesetzt wird, wird im Allgemeinen empfohlen, dass die Einnahme etwa 2 Stunden vor dem zu Bett Gehen erfolgen sollte. Da bei Phenibut mit der Zeit ein Gewöhnungseffekt eintritt, sollte Phenibut zyklisch verwendet werden.

Phenibut Supplements
Phenibut ist in Form von Monopräparaten zur Behandlung von Schlaflosigkeit, Angstzuständen und anderen Störungen erhältlich. Es findet sich manchmal auch als Inhaltsstoff in Wachstumshormon Supplements wieder. Die Zugabe von Phenibut zu einer Aminosäuremischung, die zusammengestellt wurde, um die Wachstumshormonausschüttung während des Schlafes zu fördern, kann diese Wirkung durch synergistische Effekte maximieren.

Kombinationen mit anderen Supplements
Phenibut kann mit Supplements kombiniert werden, die zur Einnahme vor dem Einschlafen gedacht sind. Dies umfasst Wachstumshormon Supplements und micellares Casein. Man sollte Phenibut jedoch nicht ohne ärztliche Überwachung mit anderen Sedativa oder Supplements, die den Schlaf fördern sollten, kombinieren.

Eigentlich darf Phenibut, gemäß der gängigen Definition, gar nicht als Nootropikum bezeichet werden. Tatsächlich handelt es sich um ein starkes Anxiolytikum. Da sich der Körper langsam an die Wirkung des Präparats gewöhnt und eine gewisse Toleranz gegenüber dem Wirkstoff aufbaut, entspricht Phenibut nicht den Vorgaben eines reinen Nootropikas.

UM WAS FÜR EIN MITTEL HANDELT ES SICH GENAU?
Immer mehr Leute klagen über psychische Beeinträchtigungen und leiden unter Angstzuständen. Bei einigen Personen treten diese Zustände jedoch nur vorübergehend auf, während andere Personen chronisch darunter leiden. In allen Fällen kann es bei den Betroffenen zu starken Einschränkungen in der Lebensqualität kommen. Phenibut stellt eine medikamentöse Lösung für diese Probleme dar.

Das Mittel zählt zu den Aminobuttersäuren, welche eine chemische Verbindung innerhalb der Gruppe der Phenylethylamine darstellen. Das Mittel wird als Nahrungsergänzungsmittel, welches in seiner Zusammensetzung von dem im Körper vorkommenden Neurotransmitter namens GABA abgeleitet wird. Das Präparat überwindet mit Hilfe des Phenylrings die sogenannte Blut-Hirn-Schranke, welche das empfindliche, menschliche Gehirn vor etlichen Fremdstoffen schützt. Dieser Phenylring umfasst chemische Verbindungen aus unterschiedlichen Phenylen.

Phenibut wirkt, wie auch natürlich vorkommendes Dopamin oder synthetisch hergestelltes Amphetamin, auf das Gehirn ein und beeinflusst so die menschliche Psyche.

Wer kann von der Einnahme von Phenibut profitieren?
Da Phenibut mit einer großen Bandbreite von Gesundheitsvorzügen in Verbindung gebracht wird, können viele Erwachsene, die unter einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen leiden, die Einnahme von Phenibut in Betracht ziehen. Dies umfasst Erwachsene, die unter Angstzuständen, Schlaflosigkeit, PTS und stottern leiden. Zusätzlich hierzu kann Phenibut die körperliche Kraft steigern und die mentale Aufmerksamkeit verbessern

Einnahmeempfehlung
Die empfohlene Dosierung liegt bei etwa 250 mg, die bei Bedarf eingenommen werden. Wenn Phenibut zur Verbesserung des Schlafes eingesetzt wird, wird im Allgemeinen empfohlen, dass die Einnahme etwa 2 Stunden vor dem zu Bett Gehen erfolgen sollte. Da bei Phenibut mit der Zeit ein Gewöhnungseffekt eintritt, sollte Phenibut zyklisch verwendet werden.

Insgesamt wird die Abhängigkeit von Phenibut als gering eingestuft und Sucht ist selten, aber dieses potenziell schädliche „Supplement“ hat die Aufmerksamkeit der Agenturen weltweit auf sich gezogen. Da es online erworben werden kann und viele Verwendungszwecke hat, besteht die Gefahr, dass Zugriff und Missbrauch nicht überprüft werden.
Es wurde berichtet, dass Menschen die Substanz zur Selbstmedikation verwenden. Eine Person kombinierte Phenibut mit Kratom, um mit den Entzugssymptomen von Alkohol und Benzodiazepinen fertig zu werden. Die 2013 durchgeführte Studie hat gezeigt, dass es äußerst schwierig sein kann, eine Abhängigkeit zu überwinden, da der Entzug viel Angst, Gereiztheit und Wut mit sich bringt. Es dauerte 24 Wochen, bis der Patient vollständig von der Abhängigkeit befreit war.

Phenibut ist ein in Russland verschriebenes Medikament gegen Angstzustände. Seit den 1960er Jahren wird es laut BMJ-Fallberichten zur Behandlung von Schlaflosigkeit, Depressionen, Stottern, Vorhofstörungen, unregelmäßigem Herzschlag und posttraumatischer Belastungsstörung eingesetzt. Phenibut ist ein GABA-B-Agonist und wird als B-Phenyl-y-aminobuttersäure oder Phenyl-GABA bezeichnet. Es ist eine synthetische Form von GABA oder Gamma-Aminobuttersäure, einem der hemmenden Neurotransmitter des Gehirns.

GABA bewirkt ein entspanntes, ruhiges Gefühl. Eine Person wird zum Beispiel in sozialen Situationen weniger Angst und Nervosität verspüren und möglicherweise mehr Kontrolle über Gefühle und Gedanken haben. Durch die Regulierung der überaktiven neuronalen Verarbeitung kann es Menschen helfen, die zum Überdenken neigen und übermäßig selbstbewusst sind. Phenibut kann auch die Negativität verringern und beruhigend wirken.

Wer missbraucht Phenibut?
Einzelpersonen können aus folgenden Gründen vom legitimen Gebrauch zum Missbrauch übergehen:

Entzugssymptome können sehr schwerwiegend sein, wenn Sie das Medikament nicht einnehmen.
Benutzer versuchen, weitere psychische und physische Beschwerden zu vermeiden. Diese Situation kann durch höhere, häufigere Dosierungen überkompensiert werden.
Wenn Sie Phenibut über einen längeren Zeitraum hinweg absetzen, treten plötzlich wieder die vorherigen Symptome auf.
Die Substanz tötet nicht nur Angstzustände, sondern hat auch viele andere Eigenschaften. Menschen nutzen es, um ihre Aufmerksamkeit und Konzentration zu steigern. Phenibut wird häufig in der Freizeit eingesetzt, um in sozialen Situationen die Nerven zu beruhigen. Es ruft ruhige Gefühle hervor und konzentriert sich ohne die oberen Wirkungen von Koffein oder die depressiven Wirkungen von Alkohol.

Im Blut hat die Substanz eine Halbwertszeit von ungefähr 5,3 Stunden, aber ihre Auswirkungen können einen ganzen Tag anhalten. Die Wirkung auf die GABA-Rezeptoren des Gehirns setzt sich fort, nachdem das gesamte Medikament ausgeschieden wurde. Bodybuilder haben es auch benutzt und behaupten, muskelaufbauende Eigenschaften zu haben, die noch nicht bewiesen wurden. Eine sportmedizinische Studie ergab, dass die Einnahme von GABA den menschlichen Wachstumshormonspiegel und die Muskelreaktion bei intensivem Training erhöhen kann.

Wie bei jedem Medikament kann der legitime Gebrauch von Phenibut zu Missbrauch führen. Das Fehlen einer Standarddosis erschwert die Sache ebenfalls; Die optimale Dosierungsmenge hängt von der Person, der Persönlichkeit und der chemischen Zusammensetzung ab.